25 Jahre MRC Systems GmbH

Innovation, Forschung und Technik mit höchstem Anspruch - weltweit im Einsatz und 100% made in Germany

Die MRC feiert Geburtstag! Seit nunmehr 25 Jahren sind wir als mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Heidelberg im Bereich der Laser- und Medizintechnik tätig. Wir entwickeln, produzieren und vertreiben verschiedenste Systeme mit höchstem Anspruch. Seit unserer Gründung am 16.03.1995 entwickeln wir uns stetig weiter und bleiben sowohl technisch als auch wissenschaftlich am Puls der Zeit. So ist aus einer anfänglichen Gruppe aus Studenten der Universität Heidelberg im Laufe der Jahre ein Unternehmen entstanden, welches in verschiedenen Produktbereichen als Innovationsführer gilt und eng mit der aktuellen Wissenschaft und Forschung zusammenarbeitet. Mehr über unsere Geschichte und das Unternehmen finden Sie hier. Zudem können Sie gerne einen Blick in unsere Chronik werfen.

Unser Jubiläum möchten wir zum Anlass nehmen, den ein oder anderen interessanten Blick hinter die Kulisse der MRC zu werfen. Jede Woche veröffentlichen wir einen kurzen Fakt über die MRC, der einen kleinen Einblick in unsere Unternehmenseschichte und unseren Erfolg geben soll.

Fakt der Woche

    Mehrere der vor 20 Jahren in den Markt eingeführten Strahlstabilisierungen der MRC sind auch im Jubiläumsjahr weiterhin im Einsatz.
Weitere Fakten
  1. 25 Jahre MRC bedeutet auch 25 Jahre Weltklasse. So gehören die weltweit 25 renommiertesten Universitäten1 zu den Kunden der MRC, wobei mit einigen Instituten bereits seit vielen Jahren eine enge Partnerschaft besteht.
  2. Die MRC ist zentral in der Wissenschaftsstadt Heidelberg gelegen. Zu wichtigen Forschungseinrichtungen2 wie der Universität, den Universitätskliniken, dem dkfz, dem Max-Planck-Institut für Kernphysik, dem Max-Planck-Institut für Medizinische Forschung, dem Astronomischen Recheninstitut und dem Technologiepark gelangt man von dem Standort der MRC aus in gerade einmal 15 Minuten.
  3. Alle 31 im Deutschen Forschungsbund Neuropathischer Schmerz (DFNS) vereinigten Forschungseinrichtungen sind Kunden der MRC. Unsere Pinprick-Stimulatoren zur quantitativen sensorischen Testung werden vom DFNS als Referenz-Produkt explizit empfohlen.
  4. Zwei kompakte Laserstrahl-Stabilisierungen der MRC heben regelmäßig ab. Seit mehreren Jahren sind sie als Teil des Systems CHARM (CH4 Atmospheric Remote Monitoring) in Hubschraubern installiert, wo sie Laser zur geologischen Fernerkundung aus der Luft stabilisieren3.
  5. Mehr als drei Viertel der Mitarbeiter der MRC haben einen akademischen Abschluss. Hierunter befinden sich hauptsächlich Ingenieure für Medizintechnik, Elektrotechnik und Mechatronik, aber auch Physiker, Mathematiker, Chemiker und Volkswirtschaftler. Alle Mitarbeiter haben eine Fachausbildung durchlaufen. Wir bilden auch aus.
  6. Die Videokameras der MRC werden in Magnetresonanztomographen (MRT) bis zu einer Feldstärke von 9,4 Tesla eingesetzt. Das entspricht dem 195833-fachem des Erdmagnetfelds in Mitteleuropa.
  7. Das kleine tragbare Warngerät CardioMan für Herzschrittmacher- und Defi-Träger wurde 2008 von einem Mitarbeiter der MRC entwickelt, nachdem seine Mutter Schwierigkeiten mit ihrem Herzschrittmacher hatte. Seitdem ist der CardioMan bei vielen großen Unternehmen wie Daimler, Siemens und Bosch, aber auch in kleinen Handwerksbetrieben tagtäglich im Einsatz und sorgt dort für ein sicheres Arbeiten der Benutzer.
  8. Möglicherweise tragen Sie ein mit MRC-Equipment hergestelltes Gerät bei sich. Die Compact-Strahlstabilisierungen kommen nämlich regelmäßig beim Laser-Schneiden von Handy-Gläsern zum Einsatz.
  9. PEP ist nicht nur der Vorname eines bekannten Fußballtrainers in Manchester, sondern auch die Bezeichnung für „PinPrick-evozierte Potentiale“. Mit unseren PinPrick-Stimulatoren werden definierte Aktionspotentiale im Gehirn ausgelöst. Die Dauer zwischen dem Reiz auf der Haut und dessen Wahrnehmung im Gehirn liefert Aussagen über den Zustand der Nerven.
      Rosner et al 2019, PinPrick Evoked Potential – Reliable Acquisition in Healthy Human Volunteers, Pain Medicine.
  10. Drei Gründer der MRC wurden zusammen mit ihren Kooperationspartnern mit innovativen Produktideen zum Deutschen Zukunftspreis des Bundespräsidenten nominiert.
  11. Ein spannendes Einsatzgebiet der MR-kompatiblen Videokameras ist das sogenannte Hyper-Scanning, bei dem zwei Personen in Kernspintomographen liegen und ihnen das Gesicht der jeweils anderen Person gezeigt wird. Auf diese Weise können die Denkprozesse im Gehirn beim Lesen in der Mimik beobachtet werden.
  12. Die MRC war mit einigen Ideen auch ihrer Zeit voraus. So kamen im Gründungsprojekt der „Stereotaktischen Laser-Neurochirurgie“ erstmals Pikosekundenlaser zum Gewebeabtrag und ein miniaturisiertes konfokales Mikroskop zur Detektion von Blutgefäßen im menschlichen Gehirn zum Einsatz. Während sich die MRC-Produktideen zum Jahrtausendwechsel nicht in der Breite durchsetzten, haben die Technologien inzwischen ihre Nischen gefunden. Aus dem Gründungsprojekt sind auch die Geschäftsfbereiche der Videokameras und der Strahlstabilisierungen hervorgegangen.
  13. Jede der bisher produzierten weit über 2.000 PinPrick-Nadeln wird in einer eigens dafür entwickelten optischen Messstation auf den Mikrometer genau vermessen. Dies geschieht mit spezieller Beleuchtungstechnik und einer hochauflösenden Kamera.
  14. Ein Drittel unserer Mitarbeiter hat bei der MRC eine Bachelor- oder Masterarbeit durchgeführt. Durch die enge Verbundenheit der MRC mit verschiedenen Universitäten und Hochschulen sind wir nahe an der Ingenieursgeneration von morgen. Dies gibt uns die Möglichkeit, talentierte junge Menschen für einen beruflichen Weg in der MRC zu gewinnen.
  15. Die MRC musste ein Modell der MR-kompatiblen Videokameras ändern, nachdem sie den Weltmarkt an einem darin verbauten Chip leergekauft hatte.
  16. Die MRC ist auch in der photodynamischen Tumortherapie (PDT) aktiv. Bei der PDT wird ein Wirkstoff, der sich im Tumor anreichert, durch die Beleuchtung mit Laserlicht lokal aktiviert. Das Unternehmen hat eine Plattform zur Berechnung von Lichtverteilungen im Gehirn entwickelt und kann damit die „Dosisverteilung“ des Wirkstoffs kontrollieren.
  17. Die Strahlstabilisierung der MRC ist auch selbst äußerst stabil. Sie hat einen kontrollierten Sturz von einem Fallturm mit Messungen in der Schwerelosigkeit schadlos überstanden.
  18. Der Cardioman versteckt eine komplexe Technologie in seinem unscheinbaren Gehäuse. Um den kompletten Frequenzbereich möglicher elektromagnetischer Störquellen von Herzschrittmachern sicher zu vermessen, sind sechs Antennen auf engstem Raum verbaut.
  19. Die MRC ist und war an über 20 europäischen und nationalen Forschungsprojekten mit über 50 Projektpartnern aus Forschung, Klinik und Industrie beteiligt. Damit gehören wir zu den vielen Unternehmen, die den Standort Deutschland und die internationale Forschung mit neuen Ideen aktiv voran treiben.
  20. Neben den PinPrick-Stimulatoren, den von-Frey-Filamenten und thermische Stimulatoren von Medoc entwickelt und vertreibt die MRC weitere Schmerzstimulatoren, wie z.B. Blade-Stimulatoren zur Simulation von Borderline-Schmerzen, eine Hochfequenz-Stimulationselektrode zur Simulation des „maximal vorstellbaren Schmerzes“ und einen Stimulationslaser. Damit bedient die MRC die gesamte Bandbreite der QST-Stimulatoren.
  21. Aus Platzgründen war die erste mechanische Werkstatt der MRC in einer Damentoilette untergebracht.
  22. Mehrere der vor 20 Jahren in den Markt eingeführten Strahlstabilisierungen der MRC sind auch im Jubiläumsjahr weiterhin im Einsatz.

Gewinnspiel 25 Jahre MRC

Zu unserem 25-jährigen Jubiläum ziehen wir am 06.12.2020 aus allen am Gewinnspiel teilnehmenden Geschäftspartnern 10 Gewinner. Diese dürfen sich nach der Ziehung für einen der nachstehenden Preise entscheiden.

Sony WH-1000XM3 Kopfhörer (Symbolbild)

Wochenende für zwei Personen in Heidelberg (ohne Anreise)

OptiHair2 - Set von-Frey-Filamente

Samsung Tablet Tab A10.1 (Symbolbild)

Kameradrohne MAVIC MINI

BLAU Laborlaser
520nm, 10mW
(Symbolbild)

Bilder aus 25 Jahren